#AufoBummel Analog Pur

Erster analoger #AuFoBummel

 

Grad noch im Rahmen des Erlaubten konnten wir am Samstag, 14.3. den ersten analogen #AuFoBummel durchführen.

Da die gemeinsame analoge Entwicklung in Hagaffs Atelier stattfinden sollte, lag die Fotolocation im wahrsten Wortsinn nahe. Das Gaswerk.

Und da das Gaswerk aktuell DIE attraktive Fotolocation in Augsburg ist, „durften“ auch die digitalen Fotografen mitbummeln.

Die Gaswerksfreunde waren so nett und ließen uns in den Keller des großen Scheibengasbehälters, in den Behälter selber, ins Apparate- und Kühlerhaus und schließlich auch ins Museum des Gaswerks.

Ein Ah und Oh auch von den Fotografen, die schon öfter im Gaswerk waren. Einfach immer wieder toll und beeindruckend und ohne Ende fotogen. Ein besonderes Schmankerl waren die beiden zufällig gelb angezogenen Damen, die im Keller des Apparatehauses sehr gut mit den gelben Rohren harmonierten.

Während die Digitalen wie immer ausprobierten und viele Bilder schossen, teilten sich die Analogen ihre 36 Bilder gut ein.

 

Für die Analog-Fotografen ging es dann nämlich ins Atelier um die belichteten Filme zu entwickeln.

Sechs Filme wollten entwickelt werden, die Fotografen wurden von Markus angeleitet.

Das Zubehör stand bereit, ganz kurz wurde erklärt was dann gleich passiert. Manche Teilnehmer waren ja Neulinge in der Entwicklung. 

Knifflig ist immer, den Film im Säckchen lichtgeschützt auf die Spule zu fummeln, natürlich waren alle erfolgreich.

In zwei Durchgängen wurden die Filme dann mit der Chemie behandelt. Details findet ihr in der „Analoge Fotografie“ Sektion auf der AuFo Internetseite.

Die Zeit verging wie im Fluge und schon hingen die Filme zum Trocknen an der Leine.

 

Hier ein paar Kostproben der analogen Bilder, die Ergebnisse können sich sehr sehen lassen!