Mit Lighthouse zu Leuchttürmen

 

Mit Lighthouse zu Leuchttürmen

Wow was war das für ein Urlaub,

  • Wenn man zuhause erstmal schwarzen Sand von den Schuhen klopft und
  • dringend das Stativ putzt weil es knirscht und eine Salzkruste hat
  • Wenn der grossangekündigte Orkan daheim einem wie ein leichtes Lüftlein vorkommt
  • Wenn man mit den Klamotten schnell raus in den stärksten Regen geht um das Salzwasser abzuwaschen
  • Viele viele Fotos hat bei denen man bei jedem 5. verzückt „Hach“ sagt und die Top 10 inzwischen aus 30 Bilder besteht.

Ja das war die Fotoreise Island mit Lighthouse Fotoschule im Februar 2020

Ein kleiner Luxus, wir waren 6 Teilnehmer und 2 Guides mit Mark und Stefan.

Aber Vorsicht vor dem Weiterlesen ein Haftungsausschluss:

Island macht süchtig, ich (Astrid) war jetzt das zweite Mal dort und diskutiere jetzt schon mit mir selber ob ich im nächsten Winter schon wieder hinfahre oder … im Herbst oder … aber eine Diskussion gibt es nicht: OB ich wieder hinfahre.

Und Joachim plant auch schon… er murmelt was von 2022 … und ich denk mir das ist aber lang hin

Also auf eigene Gefahr:

Es ist schwer zu beschreiben, was wir erlebt haben.

Daher einfach ein paar Teaser und Erkenntnisse, wer mehr hören will, unterhalte sich gerne mit Joachim oder Astrid, aber Achtung, so schnell hören wir dann nicht mehr auf.

  • Wasserfälle, die man von der Strasse aus sieht, enthalten gern Überraschungen
  • Rentiere am Strassenrand rennen davon wenn sie riechen dass man 2 Stunden vorher einen leckeren Rentierburger gegessen hat
  • Eine schreiende und fuchtelnde Frau mit Besen am Montag morgen muss keine Sagengestalt sein, sondern ist einfach eine Rangerin, die Fotografen davon abhält, über Markierungen zu krabbeln, alles zu zertrampeln und abzustürzen.
  • Es ist praktisch für Fotografen, wenn Sonnenaufgang und Untergang nur 7 Stunden auseinander sind.
  • Wellen sind ziemlich unscharfe Biester
  • Man erkennt den Unterschied zwischen Regen und Meerwassergischt im Gesicht am Geschmack UND wenn man durch die Brille nix mehr sieht wegen Regen und Gischt, könnte es auf dem Objektiv ähnlich aussehen.
  • Gletscher können überwältigend sein
  • Eiswürfel sind tatsächlich auf einem schwarzen Strand noch attraktiver als in einem Glas mit orangefarbener Flüssigkeit
  • Wellen achten nicht auf Oberkanten von Gummistiefel, im Gegenteil.
  • Nordlicht wartet nicht auf Objektivwechsel
  • Ein Geysir lässt sich besonders viel Zeit wenn man ein Hochformatfoto ohne Stativ schießen will
  • Beim Stativkauf sollte man darauf achten, dass man gross genug ist für sein Stativ
  • Pausen sind nicht für alle zum Ausruhen da, man kann auch fotografieren oder mal schnell einen Podcast aufnehmen oder fotografieren oder einfach fotografieren. Auch bei Regen. Besonders bei Regen.
  • Wetter gehört dazu, jede Änderung hat wieder ihren Reiz.
    Schnee kann über Nacht durch Regen komplett verschwinden, so dass die Landschaft komplett anders aussieht. So hat Island schottische Momente.
  • Und das letzte kennt ihr sicherlich: Man kann aufhören mit fotografieren aber man ist niemals fertig mit dem Fotografieren.

Ein paar Impressionen

Hier der Link zum Podcast!