Beim Spazieren gehen, bei Bergtouren oder Ausflügen in die heimischen Wälder finden sich viele einzigartige, mystische und außergewöhnliche Motive. Wenn du diesen Ausflug genau planst (Wetterbericht, Zeiten für Sonnenaufgang und -Untergang) sind tolle Fotos und Aufnahmen garantiert.

Vor allem zur „goldenen Stunde“ also früh am Morgen oder  kurz bevor die Sonne untergeht, wirken die Landschaft und somit deine Motive besonders glanzvoll und einmalig. Sträucher, Bäume, Wiesen, Bergketten erstrahlen im Gegenlicht dann goldgelb  und erzeugen ein warmen sowie weiches Licht. Nutze dies um deine Naturfotos authentischer und lebendiger zu machen.  Morgens ist es in den Tälern und Wäldern noch nebelig und dunstig. Hier gelingen dir am besten ausdrucksstarke und dynamische Bilder. Fokussieren solltest du hierbei manuell und ganz wichtig dabei ist auch, ein Stativ zu nutzen, um längere Belichtungszeiten zu meistern. 

Sogenannte „göttliche Strahlen“ entstehen dann, wenn das Licht den Nebel  „wegschiebt“. Um sie in voller Länge aufzunehmen, musst du dich am besten seitlich positionieren. Diese tollen Naturschauspiele sind absolut einen Versuch wert – und nicht vergessen: üben, ausprobieren, testen und experimentieren machen die Fotografie ja auch aus.

Euer Aufo Team

Bilder: Bettina Jakob